Hakomi Wiesbaden

Methode

“Wenn du weißt, was du tust – kannst du tun, was du willst.” Moshé Feldenkrais
 
Supervision bietet die Möglichkeit, eigenes Handeln im beruflichen Kontext zu reflektieren und weiterzuentwickeln.
Supervision wie ich sie verstehe, fordert Sie heraus, tiefer zu erkunden, wer Sie sind und wie Sie im Kontakt mit Anderen sind. Dabei reflektieren Sie, wie Persönlichkeitsteile und Gefühle das Handeln steuern – das Eigene und das der Anderen. Sie vertiefen Ihre Menschenkenntnis und erforschen, wie Sie herausfordernde Situationen – z.B.. in der Mitarbeiterführung, in Verhandlungen, in Beratungsgesprächen und in Entscheidungsprozessen – besser gestalten und beeinflussen können.
 
Schließlich unterstützt Supervision Sie dabei
  • hinderliche automatische Reaktionen zu erkennen und bewusster zu regulieren,
  • Selbstwahrnehmung und Selbstführung zu entwickeln,
  • destruktive Wechselwirkungen mit Anderen zu verstehen und zu entschärfen,
  • mit unterschiedlichen Persönlichkeitsstilen von Menschen differenzierter zu interagieren,
  • Beziehungen zu Personen aus dem Umfeld bewusster zu gestalten und

dies im beruflichen Kontext einzusetzen – mit Kollegen, Vorgesetzten, Mitarbeitern oder Kunden. Dazu können Sie persönliche Fragestellungen oder Fallsituationen mitbringen.

Meine Arbeitsweise setzt sich aus verschiedenen Methoden zusammen, die ich gemeinsam mit Ihnen der jeweiligen Themenstellung anpasse.
Ich nutze Achtsamtkeitstraining als Schlüssel für Selbstwahrnehmung auf der Basis einer systemischen und tiefenpsychologisch ausgerichteten Grundhaltung. Wobei meine Erfahrungen aus der Körperarbeit einfließen.
 

Rahmenbedingungen

Supervision kann sowohl in Teams, Gruppen als auch von Einzelnen genutzt werden.
 
Die jeweiligen Rahmenbedingungen können individuell vereinbart werden.